Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung erfolgreich

Große Freude bei den Zwickauern Kathleen Zorn und Marcel Reinhardt. Die beiden Schüler des Beruflichen Schulzentrums für Technik „August Horch“ in Zwickau schlossen erfolgreich
ihre gemeinsame Projektarbeit „Gesunde Unternehmen“ ab. Dafür erhielten sie am 19. Juni das bundesweit anerkannte Zertifikat des TheoPrax-Kommunikationszentrums Chemnitz (in
Kooperation mit dem ICT Fraunhofer Institut Pfinztal/Karlsruhe).

Fachliche Unterstützung bekamen sie von der Gesundheitsmanagerinder IKK classic Cornelia Uebel. „Ich freue mich, dasssich junge Menschen mit dieser Thematik auseinandersetzen.
Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung wird Arbeit-, Gesundheitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement in Zukunft für jedes Unternehmen an Bedeutung gewinnen.“

Kathleen Zorn und Marcel Reinhardt gingen für ihr Projekt in fünf verschiedenen Betrieben der Frage nach, was Unternehmen bereits für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten
tun. Dazu entwickelten sie Fragebögen und erarbeiteten in der Auswertung Verbesserungsmöglichkeiten für die beteiligten Unternehmen. Das Fazit der zwei Schüler: „In den Betrieben gibtes ein Grundverständnis für in gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld. Aber über die vielfältigen Möglichkeiten der betrieblichen Gesundheitsförderung und dem langfristigen Nutzen bezüglich Mitarbeiterbindung und –motivation gibt es noch viel Informationsbedarf.