Am Wirtschaftsgymnasium Geithain geht TheoPrax in die zweite Runde

Auch 2018 haben sich die Schüler der 12.Klasse am Internationalen Wirtschaftsgymnasium Geithain für Theoprax als Praktikumsarbeit entschieden. Zwei Teams starteten am 16.04.2018 in die Projektwochen. Ein Team arbeitet mit dem Tourismusregion Zwickau e.V. zusammen. Es wird ein Youtube-Channel entstehen, der das Zeitsprungland zukünftig noch besser vorstellen kann. Erste gute Ideen wurden bereits im Kick-off-Meeting entwickelt. Unser zweites Team stattete seinem Auftraggeber, der Fakultät Medien/Drucktechnik der Hochschule für Technik und Wirtschaft Leipzig ebenfalls einen ersten Besuch ab. Der Auftrag ist, ein Marketing-Produkt zu entwickeln, dass bei Schülern Interesse für die Hochschule und den Studiengang weckt. Die Schüler konnten einen spannenden Eindruck in die vielfältigen Möglichkeiten moderner Drucktechnik gewinnen. Gemeinsam mit Prof. Zellmer, dem Betreuer seitens der Hochschule wurden die Ideen der Schüler intensiv diskutiert. Wie die Projekte weiterlaufen, erfahren Sie demnächst hier…

Schüler unterstützen August-Horch-Museum – TheoPrax-Projekt erfolgreich beendet

Unsere zwei Schülerteams einer 12.Klasse der Fachoberschule am Beruflichen Schulzentrum „August Horch“ Zwickau übergaben am 16.04.2018 die Projektergebnisse an ihren Auftraggeber, dem August-Horch-Museum in Zwickau. Die Schüler haben im Rahmen einer TheoPrax-Projektarbeit die vom Museum gestellten Aufgaben erfolgreich bearbeitet. Dabei wurde ein Team mit dem Bau eines neuen Counters für Messeauftritte des Museums beauftragt. Es sollte eine kreative, gut transportable, flexibel einsetzbare Variante gefunden werden – ein Hingucker eben. Die Mitarbeiter des Museums werden den neuen Counter bereits beim nächsten Messeauftritt nutzen. Interessante Bilder und drehbare Aufsätze sind die besonderen Details. Der Counter ist zusammenklappbar und kann so bequem durch zwei Mitarbeiter transportiert werden. Das zweite Team erarbeitete eine Dokumentation zur technischen Entwicklung des Trabant 601 im Rahmen des sächsischen Automobilbaues. In akribischer Detailarbeit waren einzelne technische Weiterentwicklungen zu analysieren, einzuordnen und zu dokumentieren. Die Arbeit wird Bestandteil der Dokumentation des Automobilbaus in Zwickau und bietet auch Personen außerhalb des Weiterlesen…